Archiv

Buch

Oh armer Stephen King, oh göttlicher Stephen King, wie leid mir der Gott mit dem dritten Auge doch tut. Sorry, aber das mußte jetzt kurz sein, bevor ich auf das Buch überhaupt eingehen kann. Denn kaum ein Buch von King trieft so vor Selbstbeweihräucherung und gleichzeitig Selbstmitleid wie dieses. Daneben gibt es aber auch noch eine kleine Horrorgeschichte mit (weitgehend) bekannten Elementen.

Stephen King “Stark – The Dark Half" (1989), CropTop

Stephen King “Stark – The Dark Half“ (1989), CropTop

Read More

Im gleichen Jahr wie “Sie” veröffentlichte der Powerseller-Autor Stephen King auch noch ein weiteres Buch, nämlich “Das Monstrum” oder “Tommyknockers” wie es im Original heißt. Soll ich wieder einmal erwähnen, daß allein die Übersetzung des Titels misslungen ist? Daß kein “Monstrum” im herkömmlichen Sinn vorkommt, denn als gut abgehangene, 25.000 Jahrhunderte alte Metallscheibe, ich aber hunderte von Seiten darauf gewartet habe? Nein. In jedem Fall ist der Inhalt vor allem eines – von Müdigkeit geprägt. King versucht darin Anschluss an seine “alten” Klassiker wie “Brennen muss Salem“, “Friedhof der Kuscheltiere” oder “Feuerkind” usf. zu finden und nimmt sich eines der in seiner Sammlung fehlenden Themen an, nämlich Außerirdische bzw. Ufos. Das hatten wir ja noch nie.

Stephen King “Das Monstrum” (1987), CropTop

Stephen King “Das Monstrum” (1987), CropTop

Read More

Nach vier Bänden von Stephen King’s Dunklen Turm habe ich ehrlich gesagt erst einmal genug vom ewigen Hin- und Hergelaufe von Roland. Deshalb kehre ich zurück zum zweiten Teil des Turmzyklus und jenen Büchern, die King im Anschluß daran veröffentlicht hat. Das erste Buch erschien im gleichen Jahr 1987 wie “Drei” und nennt sich im Original “Misery” oder im Deutschen “Sie”. Es ist auch zugleich nach den letzten King Büchern wieder einmal ein durchaus lesenswertes.

Stephen King “Sie” (1987), CropTop

Stephen King “Sie” (1987), CropTop

Read More

Zwei Jahre nach dem Gedicht „Lenore“ und zwei Jahre vor dem Tod seiner geliebten Frau schrieb Edgar Allan Poe ein weiteres Gedicht rund um die Figur der Lenore: „Der Rabe“ bzw. im Original „The Raven“. Es handelt sich vermutlich um das bekannteste Gedicht des Autors und insgesamt um eines der am häufigsten gelesenen in den USA. Beschrieben wird darin in über 100 Versen, wie ein junger Mann, der vor kurzem seine Geliebte verloren hat, nächtlichen Besuch von einem Raben erhält, der ihm auf all seine Fragen mit dem Wort „Nimmermehr“ („Nevermore“) antwortet.

Edgar Allan Poe, CropTop (c) 2014 Wikipedia.com

Edgar Allan Poe, CropTop (c) 2014 Wikipedia.com

Read More

Ehrlicherweise wird der Zyklus zum Dunklen Turm von Stephen King mit diesem, inzwischen vierten, Band namens “Glas” (engl. “Wizard and Glass”) immer schlechter. Ärgerlich ist insbesondere auch die stellenweise schlechte Übersetzung, ganz abgesehen von den sinnentfremdeten Titeln (bereits Band 1 war mit “Schwarz” aus “The Gunslinger” eine seltsame Wahl, bei Band 2 ging mit “Drei” aus “The Drawning of the Three” entsprechend viel verloren und spätestens mit Band 3 mit “Tot” aus “The Waste Lands” waren die Titel weit weg vom Englischen oder vom Inhalt, es stirbt schließlich keine der Hauptfiguren). Insgesamt mühsam.

Stephen King “Der dunkle Turm (IV) – Glas” (1997), CropTop

Stephen King “Der dunkle Turm (IV) – Glas” (1997), CropTop

Read More

Das Gedicht „Lenore“ von Edgar Allan Poe wurde 1843 erstmals veröffentlicht und behandelt den Tod einer jungen Frau namens Lenore. Ihr Geliebter, Guy de Vere, findet es unpassend über den Tod zu klagen, man sollte den Übergang in eine neue Welt eher feiern. Im Gegensatz zu fast allen anderen Geschichten Poe’s über sterbende Frauen stellt er im Gedicht durchwegs ein Wiedersehen im Paradies in Aussicht. Oftmals wurde es auch als Verarbeitung des Todes von Poe’s Frau und gleichzeitig seines Bruders gesehen, dessen zweiter Vorname Leonard lautet.

Edgar Allan Poe, CropTop (c) 2014 Wikipedia.com

Edgar Allan Poe, CropTop (c) 2014 Wikipedia.com

Read More

GogelGa

Website zur Unterstützung und Information von Adoptiv-, Pflege- bzw. Spender- und Regenbogenfamilien im deutschsprachigen Raum

Depression und die Medien

Beispiele aus, in und um das Internet

bilere's Blog

Es lebe die Fotografie!

BRICK FANTASY

Fantasy-Geschichten in Lego

Weblog von beschuit

Alles und noch was

ESCapology

Travel | Adventure | Inspiration

ianprobertbooks

Author and journalist

Freidenkerins Weblog

Gedanken, Geschichten, Anekdoten, Bilder und mehr...

Winterzeit

Geschichten, Märchen und Gedichte

Lesezauber

Lesen tut gut.

The World according to Dina

Notes on Seeing, Reading & Writing, Living & Loving in The North

Laura Zeitlos

Laura..Schwarz Leben - Bunt Sehen

Jargs Blog

Bücher, Medien, Miszellen & velonautische Rara

kombinat lux

ambitionierte Fotografie | Neubrandenburg