Advertisements

Die Bibliographie von Stephen King als Mindmap

Seit den 1970er Jahren publiziert Stephen King jährlich ein bis zwei Bücher. Die meisten davon Romane mit mehreren hundert Seiten, einige davon als Kurzgeschichten. Bekannt für seine Horrorgeschichten sind es bislang um die 40 Romane und über 100 Kurzgeschichten mit ausnehmend hohen Verkäufen für die Branche und nicht wenige der Bücher wurden zudem verfilmt.

Stephen King, CropTop (c) 2014 Wikipedia.com

Stephen King, CropTop (c) 2014 Wikipedia.com

Die Bibliographie

Stephen King Bibliographie (Stand 09/2014)

Stephen King Bibliographie (Stand 09/2014)

Überraschend ist bei der Bibliographie von Stephen King eigentlich vor allem die Vielzahl der Bücher und die steten Publikationen über die Jahrzehnte hinweg. Einige der Bücher habe ich gelesen, einige kenne ich als Film (schauerlich schlecht) und manche sind mir unbekannt. In jedem Fall fand ich die meisten Romane unterhaltend, wenngleich auch nur wenige wirklich erschreckend.

Neben Kurzgeschichtensammlungen überwiegen bei Stephen King eindeutig Romane. Und wer einige der Bücher gelesen hat, weiß auch, dass sich King meist ein „Thema“ sucht (z.B. Geister oder Zombies) und eine Alltagssituation in einer Kleinstadt, aus welcher er die Geschichte und die zwischenmenschlichen Situationen entwickelt.

Davon habe ich gelesen

Gelesen habe ich bislang:

  1. 1974 “Carrie” (dts. “Carrie“)
  2. 1975 “Salem’s Lot” (dts. “Brennen muß Salem“)
  3. 1977 “The Shining” (dts. “Shining“)
  4. 1978 “Night Shift” (dts. “Nachtschicht“) Kurzgeschichten
  5. 1979 “The Dead Zone” (dts. “Dead Zone. Das Attentat“)
  6. 1980 “Firestarter” (dts. “Feuerkind“)
  7. 1981 “Roadwork” (dts. “Sprengstoff“) Alias Richard Bachmann
  8. 1981 „Danse Macabre“ (dts. „Danse Macabre“) Sachbuch
  9. 1981 „Cujo“ (dts. „Cujo„)
  10. 1982 “The Running Man” (dts. “Menschenjagd“) Alias Richard Bachmann
  11. 1982 “The Dark Tower: The Gunslinger” (dts. “Schwarz“)
  12. 1982 “Different Seasons” (dts. “Jahreszeiten Frühling und Sommer” / “Jahreszeiten: Herbst und Winter“)
  13. 1983 “Christine” (dts. “Christine“)
  14. 1983 „Pet Sematary“ (dts. „Friedhof der Kuscheltiere„)
  15. 1984 “The Talisman” (dts. “Der Talisman“) mit Peter Straub
  16. 1984 “Thinner” (dts. “Der Fluch“) Alias Richard Bachmann
  17. 1985 “Skeleton Crew” (dts. “Blut” oder “Im Morgengrauen” / “Der Gesang der Toten” / “Der Fornit“) Kurzgeschichten
  18. 1986 “It” (dts. “Es“)
  19. 1987 „The Eyes of the Dragon“ (dts. „Die Augen des Drachen„)
  20. 1987 “The Dark Tower II: The Drawning of the Three” (dts. “Drei“)
  21. 1987 “Misery” (dts. “Sie“)
  22. 1987 “Tommyknockers” (dts. “Das Monstrum“)
  23. 1989 “The Dark Half” (dts. “Stark – The Dark Half“)
  24. 1990 “The Stand” (dts. “The Stand. Das letzte Gefecht“)
  25. 1990 “Four Past Midnight” (dts. “Langoliers” / “Nachts“)
  26. 1991 “The Dark Tower III: The Waste Lands” (dts. “Tot“)
  27. 1991 “Needful Things” (dts. “In einer kleinen Stadt“)
  28. 1992 “Gerald’s Game” (dts. “Das Spiel“)
  29. 1992 “Dolores Claiborne” (dts. “Dolores“)
  30. 1993 “Nightmares & Dreamscapes” (dts. “Alpträume“, Auszug)
  31. 1994 “Insomnia” (dts. “Schlaflos“)
  32. 1995 “Rose Madder” (dts. “Das Bild“)
  33. 1996 “Desperation” (dts. “Desperation“)
  34. 1996 “The Regulators” (dts. “Regulator“) Alias Richard Bachmann
  35. 1996 “The Green Mile” (dts. “The Green Mile“)
  36. 1997 “The Dark Tower IV: Wizard and Glass” (dts. “Glas“)
  37. 1998 “Bag of Bones” (dts. “Sara“)
  38. 2002 “Everything’s Eventual” (dts. “Im Kabinett des Todes”, “Auszug“)

Durch die Bücher ziehen sich auch zwei Zyklen:

Aber wer ist Stephen King?

Stephen King wurde 1947 in Portland, Maine geboren und verbrachte auch so gut wie sein ganzes Leben im US-amerikanischen Bundesstaat. Als King zwei Jahre alt ist, verlässt der Vater die Familie und die Mutter versucht mehr schlecht denn recht die beiden Söhne und sich mit Gelegenheitsjobs zu ernähren. Als Kind erlebte King auch, wie ein Freund von einem Zug getötet wurde – vielfach wurde gemutmaßt, daß ihn dieses Ereignis massiv beeinflusst hat.

Das Leben von King kann insgesamt allerdings eher als langweilig beschrieben werden. Er studiert bis 1970 Englisch, heiratet im Anschluss seine Freundin Tabitha und beginnt als Lehrer zu unterrichten. Zwar schreibt er erste Geschichten, diese kommen bei Verlagen aber nicht wirklich an und später wird er sie unter dem Pseudonym Richard Bachmann erneut publizieren.

Sein erster Roman war „Carrie“, welcher 1973 angenommen und ein Jahr darauf veröffentlicht wurde. Dank der enorm hohen Summen, die ihm das Taschenbuch einbrachte, konnte King sämtliche Jobs schon bald aufgeben und sich nur mehr dem Schreiben widmen. Es folgten weitere Erfolge wie etwa „Shining“, welche ihn zwischenzeitlich zu einem der wenigen Buchmillionäre werden ließen.

In den 1980er Jahren hatte King zwar Drogen- und Alkoholprobleme, diese konnte er jedoch zwischenzeitlich weitgehend besiegen. In den 1990er Jahren hatte er mehrfach Probleme mit aggressiven Fans. Außerdem musste er durch einen schweren Autounfall lange Zeit im Bett verbringen. Beide Ereignisse verarbeitete er in seinen Romanen.

Und wer ist King nun wirklich?

Ich persönlich finde, dass King ein recht eigener Charakter ist, wie man auf den Videos bzw. in den Interviews mit ihm erkennen kann. Abgesehen davon, dass er wirklich nicht sehr hübsch ist (seine Brillen und der mit dem Alter zunehmende Buckel tun sein Übriges), ist er sicher über weite Strecken amüsant und (zumindest nach Außen) relativ einfach mit seinem ewig gleichen Farmer-Outfit aus Karohemd mit Jean.

http://servicesaetn-a.akamaihd.net/pservice/embed-player/?siteId=bio&tPid=30331565

Infografiken

Im Netz habe ich auch ein paar nette Infografiken gefunden, u.a. das „Stephen King Universe“ vom the-digital-reader.com. Zwar konnte ich nicht alle Verbindungen nachvollziehen, aber insgesamt wirkt das Diagramm recht schlüssig.

Stephen King "Universe Flowchart", (c) 2014 the-digital-reader.com

Stephen King „Universe Flowchart“, (c) 2014 the-digital-reader.com

Advertisements
44 Kommentare
  1. Oh Stephen King! Ich muss sagen, dass ich keinen seiner Horror-Romane gelesen habe (zumindest bisher). Aber ich habe „Der Anschlag“ und auch die ersten beiden Teile des dunklen Turms verschlungen, die ja beide eher in der Richtung Mystery bis Fantasy anzusiedeln sind. Er ist auf jeden gern gesehener Gast auf meinem Kindle 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Claudias Wortwelten

Ein Streifzug durch die Welt der Bücher und Worte

Ich lese

Bücher sind die Freiheit des Geistes

GogelGa

Website zur Unterstützung und Information von Adoptiv-, Pflege- bzw. Spender- und Regenbogenfamilien im deutschsprachigen Raum

kurzvor Produkttests

Beauty, Technik, Food & Lifestyle

Depression und die Medien

Beispiele aus, in und um das Internet

bilere's Blog - Katarzyna Kuban

Es lebe die Fotografie!

First Image Blog

Animation, Visualisierung, 3D, CGI, VFX, Games und vieles mehr...

BRICK FANTASY

Fantasy-Geschichten in Lego

Weblog von beschuit

Alles und noch was

ESCapology

Travel | Adventure | Inspiration

ianprobertbooks

Author and journalist

Freidenkerins Weblog

Gedanken, Geschichten, Anekdoten, Bilder und mehr...

Winterzeit

Geschichten, Märchen und Gedichte

Motion Picture Maniacs

Filmblog - Reviews & Filmzitate!

%d Bloggern gefällt das: