Advertisements

Comicbuch Rezension “The Walking Depp” von Jose Miguel Fonollosa (2014)

An manchen Tagen fühle ich mich unverstanden von der Welt. Nachdem schon niemand – wirklich NIEMAND – in meinem Umfeld meine Begeisterung für Walking Dead geteilt hat, bekam ich nun eine Veräppelung in Form des Comics “The Walking Depp” des Spaniers Fonollosa geschenkt.

Jose Miguel Fonollosa “The Walking Depp” (2014), CropTop

Jose Miguel Fonollosa “The Walking Depp” (2014), CropTop

Worum geht es?

Jose Miguel Fonollosa “The Walking Depp” (2014), Buchdeckel

Jose Miguel Fonollosa “The Walking Depp” (2014), Buchdeckel

Inhaltlich hält sich Fonollosea relativ stark an das Original: Rick erwacht im Krankenhaus in einer Zombiewelt und kämpft sich zu Sohn und Frau vor, die sich inzwischen mit seinem besten Freund vergnügt hat, während sich Rick mit dem “quoten-Asiaten” durch die Toten quält. Zugegebenermaßen ist der Comic witzig, wenn man das Original kennt, außerdem finden sich auch noch recht geistreiche Nebenszenen mit Dr. House und anderen Figuren aus der Fernsehwelt.

Summa summarum bleibt der Spanier Fonollosea, dessen Comic im Spanischen „Los Muertos Reviviendes“ heißt, nahe dem Original von Robert Kirkman. Beinahe jede einzelne Szene bzw. jeder Grobablauf nimmt der Satiriker auseinander und setzt sie genüsslich neu zusammen. Dies zeigt sich auch an den Namen der Figuren: So wird aus Rick Grimes kurzerhand „Dick Grind“ und Sohn Carl wird zu „Karlchen“. Und während die Truppe am Lagerfeuer sitzt, singen sie entsprechend DJ-Ötzis Hit „Ein Stern, der deinen Namen trägt“.

Jose Miguel Fonollosa “The Walking Depp” (2014), Auszug 1

Jose Miguel Fonollosa “The Walking Depp” (2014), Auszug 1

Jose Miguel Fonollosa “The Walking Depp” (2014), Auszug 2

Jose Miguel Fonollosa “The Walking Depp” (2014), Auszug 2

Mein Fazit

Der Grad des Humors ist insgesamt recht flacher Slapstick irgendwo zwischen „Monty Python“ und „Scary Movie“. Kennt man das Original, muss man sicher ab und an grinsen, weil die Story eigentlich ja eh ein Blödsinn ist. Insgesamt würde ich mir aber keine weiteren Teile kaufen, denn wie bei allen Kopien ist das Original immer noch am besten..

Kostenlos probelesen

Paninicomics bietet übrigens an, auf der Homepage das Comic kostenlos probe zu lesen.

Advertisements
1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Claudias Wortwelten

Ein Streifzug durch die Welt der Bücher und Worte

Ich lese

Bücher sind die Freiheit des Geistes

GogelGa

Website zur Unterstützung und Information von Adoptiv-, Pflege- bzw. Spender- und Regenbogenfamilien im deutschsprachigen Raum

kurzvor Produkttests

Beauty, Technik, Food & Lifestyle

Depression und die Medien

Beispiele aus, in und um das Internet

bilere's Blog - Katarzyna Kuban

Es lebe die Fotografie!

First Image Blog

Animation, Visualisierung, 3D, CGI, VFX, Games und vieles mehr...

BRICK FANTASY

Fantasy-Geschichten in Lego

Weblog von beschuit

Alles und noch was

ESCapology

Travel | Adventure | Inspiration

ianprobertbooks

Author and journalist

Freidenkerins Weblog

Gedanken, Geschichten, Anekdoten, Bilder und mehr...

Winterzeit

Geschichten, Märchen und Gedichte

Motion Picture Maniacs

Filmblog - Reviews & Filmzitate!

%d Bloggern gefällt das: